173. GV

Am Freitag, 1.März fand die 173. Generalversammlung statt.

Heuer organisierte Frank Geser unsere GV, mit dem Car fuhren wir ins Neutal zur Besichtigung der Webmaschinen Sammlung. Nach einem Begrüssungsapéro führten Hans und Hans uns in zwei Gruppen durch die eindrückliche Sammlung und die Geschichte der Webtechnik und Maschinen. Viele der technischen Wunderwerke konnten wir live bei lautem Getöse anschauen und anhören. Die älteste Maschine der Sammlung lief während 100 Jahren in Frankreich und sie läuft immer noch!

Beschreibung zum 1. Bild, der folgende Kurzvideo beweisst, sie läuft immer noch

Interessierte Blicke

Fachkundige Erläuterungen

Die letzte Generation aus Rüti, leider ohne Happy End

Einige Teilnehmer kennen diese Geschichte sehr hautnah, etwas Wehmut war auch dabei

Wichtige Ereignisse im Wirken von Caspar Honegger

Auch wenn wir nur eine Stunde Zeit hatten, konnten wir einen sehr guten Eindruck der Geschichte der Webtechnik und damit direkt verknüpft auch der Geschichte von Rüti gewinnen. Werde mir das sicherlich noch mit mehr Zeit in Ruhe anschauen gehen.

Nach der eindrücklichen und spannenden Führung fuhr uns Jürg Kessler ins Restaurant Freihof in Hinterburg, wo wir im Stall zum Znacht einfinden durften, damit wir für die anschliessende GV zu Kräften kommen.

Feiner Schlemmer

sowas gibt es heutzutage selten, soll nicht gesund sein – dafür aber umso besser schmecken

Unserem noch Fähnrich hat es offensichtlich geschmeckt

Danach durfte der Präsi durch die Traktanden führen.

Zwischendurch stimmte Karl das eine oder andere Lied mit uns an

Folgende Sänger wurden für ihr Engagement für den Chor verdankt

Urs für seine grosse Arbeit rund um die Bühne und unser Materiallager

User Hofphotograph

Karl für seine vielen, vielen Einsätze bei Registerproben, am Flügel oder beim Einspringen an einer Probe wenn der Dirigent mal verhindert ist.

An den Wahlen wurden fast alle Chargen wiedergewählt.

Einzig unser Fähnrich Hermann Lossli gab seinen Rücktritt bekannt. Herzlichen Dank dir Hermann für dein jahrelanges Engagement. Wenn du auch nicht viele Einsätze als Fähnrich wahrnehmen musstest, warst du immer dabei. Die Vereinsfahne kommt meist nur noch bei traurigen Anlässen zum Einsatz, wenn wir einem Sängerkameraden die letzte Ehre erweisen.

Übergabe des Schlüssels zum Fahnenkasten an den neuen Fähnrich Hansruedi Winiger. Wir danken Hansruedi herzlich für seine Bereitschaft dieses Amt anzutreten. Fachkundige Schulung und Instruktion werden die beiden sicherstellen.

Es war schon zur Geisterstunde, als uns der Car wieder sicher nach Rüti brachte.