Eindrückliches Jahreskonzert

Ein buntes und anspruchsvolles Jahreskonzert präsentierte der Männerchor Rüti am vergangenen Sonntagabend. In der bis auf den letzten Platz besetzten reformierten Kirche Rüti und vor einer grossen Anzahl Musikinteressierter führte Dirigent Fritz Fehr den Taktstock. Bei den Rütner Sängern spürte man Freude, und die 40 Akteure zeigten sich in Hochform. Dirigent, Sänger, Solistin, Solisten, Pianist und der Konzertsprecher waren sich einig: der Anlass wird eindrücklich und unvergesslich bleiben! Die Besucherinnen und Besucher kamen in den Genuss einer tollen Performance der Sänger in ihren gepflegten Anzügen mit Einstecktüchlein, roter Fliege und mit weissem Hemd.

Das abwechslungsreiche und attraktive Konzertprogramm – die Symbiose von Chorgesang, Soloeinlagen und Konzertflügel – vermochte das musikbegeistere Publikum zu überzeugen. Die Beiträge der namhaften Komponisten Mozart, Schubert, Verdi und van Beethoven, teilweise interpretiert von der temperamentvollen Sopranistin Michéle Rödel, – vielleicht ein neuer Stern am Himmel der Sopranistinnen – und am Flügel von Thomas Grabowski, lösten begeisterte Reaktionen aus. Gleichermassen gehörten auch die Darbietungen der Klarinettistin Sandra Lützelschwab-Fehr sowie der virtuosen Organistin und Pianistin Susanne Rathgeb-Ursprung (beide auch bekannt als «duo anima») zu den Highlights des Abends. Aufmerksam liessen die Zuhörerinnen und Zuhörer die wunderbaren Töne der Klezmer-Medley’s der beiden Musikerinnen auf sie einwirken, und es war beeindruckend und unüberhörbar wie kraftvoll die junge Organistin in die Tasten griff.

Der Gesang des Männerchors vormochte während des ganzen Konzertes zu überzeugen. Wie es sich gehört wurden drei Jodellieder – unterstützt von den Jodlerinnen Monika Schuler, Heidi Halbheer und vom Jodler Hans Sonderegger, ohne Noten vorgetragen. So konnten sich die Männer voll und ganz auf den aussergewöhnlichen Dirigenten konzentrieren, was mit einer differenzierten und präzisen Interpretation belohnt wurde. Für Erheiterung sorgte ein bunter Liederstrauss als Potpourri, wo besonders der Song «Ain’t She Sweet» die Konzertbesucherinnen und -besucher in begeisternde Stimmung versetzte. Der Auftritt des Dirigenten Fritz Fehr als Bass zusammen mit der Sopranistin Michéle Rödel erfüllte die Kirche mit dem Duett «Pamina-Papageno» aus Mozarts Oper “Die Zauberflöte “.» Im Weiteren durften das «Wolgalied» mit Tenor Thomas Pütz und die Sarastro-Arie «O Isis» mit dem Basssänger Christan Aeschbacher aus unserem Chor bewundert werden. Als Darbietung besonderer Prägung erschallte das «Freude schöner Götterfunken», besser bekannt als Beethoven’s «9. Symphonie», in einer eher unüblichen Männerchor-Version. Wirklich ein Ohrenschmaus!

Zwischen den einzelnen Liedervorträgen gelang es dem Rütner Pfarrer, Thomas Gottschall, auf humorvolle und witzige Art durch das Programm zu führen. Alle Liedervorträge sowie die musikalischen Einlagen wurden mit überwältigendem Applaus bedacht. Das Super-Publikum übertrug die Dankbarkeit auf alle Mitwirkenden. (HR)

Impressionen aus dem Konzert

Dank an Heiri Mächler für die Aufnahmen