Grosserfolg im kleineren Rahmen im Gartencenter

Am 8. Dezember präsentierte der Männerchor Rüti unter der Leitung von Fritz Fehr sein zweites, diesjähriges Jahreskonzert vor einem begeisterten Publikum im voll besetzten Gartencenter Meier in Dürnten. Bei den Rütner Sängern spürte man Freude und die 40 Akteure zeigten sich in Hochform. Dirigent, Sänger, Solistin, Solisten, Pianist und der Konzertsprecher waren sich einig: Das war ein wirklich ein wunderbare Anlass!                                                                                     

Das abwechslungsreiche und attraktive Konzertprogramm – die Symbiose von Chorgesang, Soloeinlagen und Piano – begeisterte das Publikum. Die Beiträge der namhaften Komponisten Mozart, Schubert und anderen, teilweise interpretiert von der temperamentvollen Sopranistin Michéle Rödel aus Plauen DE, –  ein neuer Stern am Himmel der Sopranistinnen – und begleitet von Thomas Grabowski am Piano vermochte das Publikum aller Altersgruppen zu begeistern. Auch zogen die Klarinettistin Sandra Lützelschwab-Fehr und die virtuosen Pianistin Susanne Rathgeb-Ursprung -beide auch bekannt als «duo anima»- mit ihrer Klezmer-Musik alle in Ihren Bann.

Der Gesang des Männerchors vermochte während des ganzen Konzertes zu überzeugen. Wie schon in den vorangegangenen Konzerten wurden auch feierlich / besinnliche Jodellieder – unterstützt von der Jodlerin Monika Schuler, und dem Jodler Hans Sonderegger- ohne Noten vorgetragen. So konnten sich die Männer voll und ganz auf ihren tollen Dirigenten konzentrieren, wodurch ein selten schönes Chorbild entstand. Für Begeisterung sorgte schliesslich das an Farbigkeit kaum zu überbietende Potpourri, wo von «Ain’t She Sweet» über Variationen von Schuberts «Forelle» bis zu volkstümlichen Klängen alles seinen Platz fand. Der Auftritt des Dirigenten Fritz Fehr als Bass zusammen mit der Sopranistin Michéle Rödel erfüllte das Glashaus mit dem Duett «Pamina-Papageno» aus Mozarts Oper “Die Zauberflöte“. Das «Wolgalied» mit Tenor Thomas Pütz und die Sarastro-Arie «O Isis» mit dem Basssänger Christan Aeschbacher bildeten einen weiteren, musikalischen Leckerbissen. Das Konzert erreichte den Höhepunkt, als am Schluss der Männerchor , zusammen mit einem ad – hoc Chor aus 40 Sängerinnen den «Gefangenenchor» aus Verdis «Nabucco» erschallen liessen. Wie schon im ersten Konzert in der Kirche Rüti führte der Rütner Pfarrer Thomas Gottschall in gewohnt eloquenter Weise durch das Programm. Das dankbare und begeisterte Publikum belohnte das Konzert mit grossem, langen Applaus und grosszügigen Beiträgen in die „leise“ Kollekte. Frau Elsbeth Meier dankte allen als Vertreterin der Gastgeberschaft den schönen Anlass und überreichte allen Sängerinnen und Sänger eine wunderschöne Rose.         Der Männerchor Rüti zeigte einmal mehr, dass man sich mit dem richtigen, musikalischen Leiter und Engagement durch die Sänger auch auf hohem Niveau laufend weiter entwickeln kann. Wohl auch deshalb legt er entgegen dem allgemeinen Trend sukzessive auch an Grösse zu und umfasst heute 42 Mitglieder.

Dennoch oder gerade deshalb; neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen! Interessierte Sänger und solche die es werden wollen, sind eingeladen, den Probenbetrieb und den gleichermassen engagierten wie auch geselligen Chor und seinen tollen Dirigenten kennenzulernen. (RB).